Young Elites 'Die Gemeinschaft der Dolche' - Marie Lu

Dienstag, 7. März 2017
Verlag: Loewe | Preis: 18,95€ | 416 Seiten | Hardcover | Band 1 | Kaufen?


Klappentext 
Über Nacht verfärbten sich Adelinas wunderschöne schwarze Haare plötzlich silbern. Seit sie das mysteriöse Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines reichen Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen. Aber die Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende Zukunft genommen, sondern auch übernatürliche Kräfte verliehen. Und Adelina ist nicht die Einzige. Die Gemeinschaft der Dolche wird vom König gejagt und gefürchtet, denn mit ihren unerklärlichen Fähigkeiten sind sie imstande, ihn vom Thron zu stürzen. Doch dazu benötigen sie Adelinas Hilfe ...


Meine Meinung 
Da ich damals mit großer Begeisterung die Legend-Trilogie von Marie Lu gelesen habe, stand für mich fest, dass ich auch ihr neues Buch unbedingt lesen muss! Es handelt sich bei Young Elites um den ersten Band einer historischen Fantasy-Trilogie, was das Ganze für mich im Vorfeld noch interessanter gemacht hat. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht & auch die Karte, die ganz vorne abgedruckt ist, hat mir sehr gut gefallen. Generell bin ich ein großer Fan von Karten in Büchern, denn so kann man sich die Welt die dort erschaffen wurde zum einen viel besser vorstellen & zum anderen, sich auch besser darin zurechtfinden.
Marie Lu hat etwas außergewöhnliches gewagt und eine Protagonistin erschaffen die nicht wunderschön, gutherzig & allseits beliebt ist. Adelina ist keine typische Heldin, denn sie hat eine sehr dunkle und böse Seite, die in der Geschichte deutlich & immer mehr zum Vorschein kommt. Diese Andersartigkeit bei der Hauptperson fand ich erfrischend und hat mir auf der einen Seite gut gefallen, wobei mir Adelina aber nicht wirklich sympathisch war. Leider konnte ich auch mit ihren übernatürlichen Fähigkeiten nicht viel anfangen. Es fiel mir sehr schwer mich da reinzudenken & mir das alles bildlich vorzustellen. Auch hätte ich gerne näheres über die anderen Dolche und ihre Kräfte erfahren, was vielleicht im zweiten Band dann hoffentlich der Fall sein wird.

Das Buch wechselt in den Perspektiven, was für meinen Geschmack allerdings zu unausgewogen war. Adelina als Hauptperson bekommt natürlich einen großen Spielraum, jedoch fand ich die Kapitel einfach zu lang. Es hat sich teilweise sehr gezogen & so manches Mal hätte ich das Buch am liebsten zur Seite gelegt. Das ich dies nicht getan habe, lag zum größten Teil an den anderen Erzählsträngen, die sehr spannend waren & von denen ich gerne noch mehr erfahren hätte. Vor allem Teren & Adelinas Schwester, Violetta, fand ich sehr interessant.

Natürlich gibt es auch, ohne zuviel zu verraten, eine kleine Liebesgeschichte, die ich aber nicht als solche empfunden habe. Emotional konnte mich das Buch, abgesehen vom Anfang, gar nicht packen. Die Charaktere waren sehr blass und die Spannung blieb für mich auf der Strecke.
Am Ende gibt Marie Lu nochmal richtig Gas und es passieren Ereignisse mit denen ich nicht gerechnet hatte, die aber sehr gut zu der düsteren Stimmung in der Geschichte passen. Der vielversprechende Epilog hat dann letzten Endes dafür gesorgt, dass ich den zweiten Band auf jeden Fall lesen möchte, der übrigens im Herbst 2017 erscheinen soll.

Auch wenn für mich noch ordentlich Luft nach oben ist und es einige Punkte gibt, die mir nicht gefallen haben, kann ich "Young Elites" Fantasybegeisterten-Lesern empfehlen.


3,5/5 Sternen


Vielen Dank an den Loewe Verlag für das freundliche Bereitstellen des Buches!
Post Comment
Kommentar veröffentlichen